2019 Drachenbootrennen

22.05.2019:

Heute fand in kleiner Besetzung das Training für das Drachenbootrennen statt, welches am 16.06.2019 auf der Regattabahn am Fühlinger See ausgetragen wird.
Das Team der Kölner Klutengarde wird am Fastelovend-Cup teilnehmen und sich mit anderen Karnevalsvereinen messen
Wir wünschen allen viel Spass und hoffen auf zahlreiche Besucher, die unser Team kräftig anfeuern werden.

16.06.2019

Heute war es soweit . Wir haben mit über 20 Kluten am Drachenbootrennen am Fühlinger See teilgenommen. Mit viel Sonnenschein, gutem Kölsch und viel Willen und Spaß haben wir den 2. Platz im A- Finale erreicht. Vielen Dank an die Organisation. Im nächsten Jahr sind wir sehr gerne wieder dabei und holen uns den Titel.

zu den Bildern

zu den Videos



Vielen Dank an Richard Kästner von Veedel TV für die tollen Bilder

Hier einen Beitrag von Linda Jansen

Paddeln in Rodenkirchen

Auf dem Drachenbootrennen am Fühlinger See äußerten ein paar Klutenmädels den Wunsch, „so was doch mal öfter zu machen“. Gemeint war das gemeinsame Paddeln.

Da ich ja aus einem Kanuverein komme, schlug ich vor, doch gemeinsam beim Renè-Weyand-Rennen am 29.06.19 zu starten. Hierbei handelt es sich um eine Veranstaltung eines Kanu-Vereins in Rodenkirchen, bei der man nicht mit 20 Personen, sondern mit 7 in einem Boot sitzt und paddelt was das Zeug hergibt.

Das Ganze findet auf dem Rhein bei Rodenkirchen statt und man hat hier einen kleinen Parcour mit einem Großcanandier zu durchfahren. D. h. um eine Kribbe herum, bis zur Wendeboje, dann ein kleines Stück rheinabwärts, wieder wenden um eine Boje herum und zurück zum Ziel. So der sogenannte Abfahrtslauf.

Dann nach einer Pause der Slalom. Hier um die Kribbe herum, durch ein mit Bojen gelegtes Tor, um eine Wendeboje herum, wieder, jetzt in anderer Richtung durch das Tor, an der Kribbe vorbei, das nächste Tor rückwärts passieren, bis zur Wendeboje und dann im Endspurt durch das Zieltor.

Der Steuermann (Danke an Christoph vom KCG) wurde vom veranstaltenden Verein gestellt und die Mädels konnten an den Start gehen.

Anstrengend wie nur was! Aber die Klutenmädels haben sich wacker geschlagen. Unter dem Namen „Flusspiratinnen“ fuhren sie den 3. Platz von drei Damenbooten ein und hatten trotz der Anstrengung Spaß.

Im nächsten Jahr vielleicht wieder? Dann könnten ja vielleicht auch die Klutenmänner in einem Boot an den Start gehen.
Linda Jansen